Press "Enter" to skip to content

Read e-book online Prozeßrechentechnik: Grundlagen, Hardware, Echtzeitverhalten PDF

By Georg Färber

ISBN-10: 3540551980

ISBN-13: 9783540551980

ISBN-10: 3662095394

ISBN-13: 9783662095393

Die Proze?rechentechnik gewinnt besonders durch die rasche Entwicklung der Mikroelektronik zunehmend an Bedeutung. In shape von Mikroprozessorsystemen finden Proze?rechner breiten Eingang in Fachgebiete, welche ?ber das Gebiet der Elektrotechnik weit hinausgehen: Industrielle Anlagen, Laborger?te, Hausheizungen, cars und sogar Fernsehger?te sind Beispiele f?r technische Prozesse, welche heute durch Proze?rechner automatisiert werden. Das vorliegende Buch baut auf einer ?ber mehrere Jahre abgehaltenen Vorlesung auf. Schwerpunktm??ig werden proze?rechnerspezifische Systemeigenschaften behandelt, etwa die Aufgabe der schritthaltenden Verarbeitung, die Proze?peripherie oder die Basisstruktur von Echtzeit-Betriebssystemen. Die Einf?hrung in die (Prozessoren, Ein-/Ausgabe-Systeme, Proze?peripherie) erfolgt an konkreten Beispielen (einschlie?lich Mikroprozessoren), die Struktur der Basissoftware wird aus den Anforderungen abgeleitet. Zahlreiche Einsatzbeispiele u.a. aus den Gebieten Industrie, exertions, Medizin, Verkehr machen die Einsatzbreite dieser Schl?sseltechnologie deutlich.

Show description

Read Online or Download Prozeßrechentechnik: Grundlagen, Hardware, Echtzeitverhalten PDF

Best german_5 books

Get Weiterentwicklung von Verfahren zur Aufnahme von Fließkurven PDF

Die vorliegende Arbeit entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umformtechnik (IfU) der Universität Stuttgart. Herrn Prof. Dr. -Ing. habil. Klaus Pöhlandt danke ich herzlich für die Betreuung der Arbeit, für das mir entgegengebrachte Vertrauen, seine großzügige Förderung sowie die wertvollen Diskussionen und Anregungen.

Read e-book online Vorlesungen über Orthogonalreihen PDF

Wahrend m dem inform uber tngonometrische Reihen das Haupt mteresse auf der Konvergenzfrage hegt, werden in dem Teil uber Ortho gonalpolynome mehr die mdlvlduellen Eigenschaften derselben in den Vordergrund gestellt und auch zwel Paragraphen uber dIe allgemeinen Kugelfunktionen hmzugefugt. Ich erlaube mir, den Leser auf meine einheltliche Behandlung der sog.

Download PDF by W. Maak (auth.): Fastperiodische Funktionen

Das vorliegende Buch handelt von den fastperiodischen Funktionen auf Gruppen. Die Theorie dieser Funktionen erfaßt als Spezialfälle unter anderem die Fourierreihen periodischer Funktionen, die eigent­ lichen von H. BOHR geschaffenen fastperiodischen Funktionen und die Kugelfunktionen. Im Grunde ist die Theorie der fastperiodischen Funk­ tionen auf Gruppen nichts anderes als die Darstellungstheorie beliebiger, additionally vor allem auch unendlicher Gruppen.

Extra info for Prozeßrechentechnik: Grundlagen, Hardware, Echtzeitverhalten

Sample text

In diesem Abschnitt wird nur eine sehr kurze Übersicht über charakteristische Architekturmerkmale gegeben. Durch seine interne Ablaufsteuerung ist der Prozessor in der Lage, • mit Hilfe des Befehlszählers (pro gram Counter = PC) Maschinenbefehle aus dem Speicher des Rechnerkerns (Hauptspeicher) zu holen (instructionfetch), • sie bezüglich der Operations-Codes und der Operanden-Adressen zu analysieren und • diese Befehle mit Hilfe seines Rechenwerkes auszuführen (execution). Die Ablaufsteuerung führt diese Folge solange mit sequentiell im Speicher stehenden Befehlen aus, bis durch einen Verzweigungsbefehl der Befehlszähler einen neuen Wert zugewiesen erhält.

24 bit: Die erste Generation großer Prozeßrechner (Siemens, AEG) hatten eine 24bit-Wortlänge, in 24bit-Befehlen konnte der Operations-Code und eine ausreichend lange Adresse untergebracht werden. • 32 bit: Heutige Prozeßrechner haben eine 32bit-Architektur, sie basieren ausschließlich auf 32bit-Mikroprozessoren (Motorola 68030, Intel 386/486, RISC-Prozessoren, VAX). B. bei l6bit-Rechnem die meist durch die Architektur gegebene Identität von Datenwortlänge und Adreßlänge (Adressen werden ebenfalls in Datenregistern aufgehoben und verarbeitet) der begrenzende Faktor war.

Arithmetischer Ausdruck E=A*(B+C) Befehl A_ B_ C+ * -E Bedeutung HoieA HoieB HoieC Add Multiply Speichere nach E 1. 2. 3. A A A A A*(B+C) - - - B B B+C - C - I- Speicherbereich Abb. 16: Null-Adreß- / Stack-Maschine Neben den zweistelligen Operationen gibt es auch einstellige (monadische), bei denen meist auch nur eine Adresse angegeben wird: Der Operand wird aus dieser Adresse entnommen, durch den Operator verändert und an dieselbe Adresse zurückgespeichert. Beispiele für monadische Operationen sind etwa Absolutbetrag, Vorzeichen-Umkehr, Einer- und Zweier-Komplement, Schiebe-Operationen, Inkrement- oder Dekrement-Funktionen.

Download PDF sample

Prozeßrechentechnik: Grundlagen, Hardware, Echtzeitverhalten by Georg Färber


by Paul
4.3

Rated 4.27 of 5 – based on 17 votes